6 tolle Ideen für Sportfans im Februar in Berlin • City Tour Berlin - Gray Line
Six Day Berlin – das Berliner Sechstagerennen
23. Januar 2020
Berlinale 2020
13. Februar 2020

6 tolle Ideen für Sportfans im Februar in Berlin

Surfen zu jeder Jahreszeit im "Wellenwerk" in Lichtenberg - Foto: Julius Niehus / Wellenwerk

Zwar werden die Tage mittlerweile spürbar heller, dennoch ist der Februar, der letzte Wintermonat, von lang anhaltenden Kältephasen geprägt. Wer glaubt man könne bei solchem Wetter nur im Fitness-Studio seine Neujahrsvorsätze umsetzen, der hat weit gefehlt. In Berlin gibt es etliche Indoor-Möglichkeiten sich in den kalten Monaten sportlich zu betätigen.

Im heutigen Beitrag stellen wir euch sechs tolle Ideen vor:

Surfen im „Wellenwerk“ in Lichtenberg

Surfen im „Wellenwerk“ – Foto: Miguel Sacramento

Surfen bei jedem Wetter gefällig? In der Indoor-Surfhalle „Wellenwerk“ werden künstliche Wellen erzeugt. Einsteiger haben die Möglichkeit in einem einstündigen Schnupperkurs und bei 26 Grad Wassertemperatur und Wellenhöhen bis 1,60 Meter langsam an den Sport herangeführt zu werden. Profis hingegen können auf endlosen Wellen reiten und ein entsprechend gutes Wintertraining absolvieren.

Alle weiteren Informationen zu Standort, Öffnungszeiten, Tickets und mehr findet ihr hier.

Kletter-Abenteuer im „Berta Block“ in Pankow

Beim sogenannten Bouldern, dem klettern ohne Seil und Gurt, wird entlang der künstlichen Kletterwand zur vorgegebenen Absprunghöhe geklettert. Für den weichen Fall liegen dicke Matten bereit. Auf den rund 1000 Quadratmetern haben Erwachsene (von 4,20 bis 4,50 Meter Kletterhöhe) und Kinder (bis maximal 3,50 Meter Kletterhöhe) so die Möglichkeit die Kletterwand zu erklimmen.

Mehr Informationen zu Standort, Öffnungszeiten, Tickets und mehr findet ihr hier.

Fußball-Spaß auf Kunstrasen in der „Kickerworld“ in Spandau

Drei Kunstrasenplätze befindet sich in der rund 8000 Quadratmeter großen „Kickerworld“-Halle. Jeder Kunstrasenplatz misst eine Größe von jeweils 30 mal 15 Metern und jeder Platz ist vollständig von Netzen umspannt.

Alle weiteren Informationen zu Standort, Öffnungszeiten, Tickets und mehr findet ihr hier.

Luftsprünge machen im „Jump House“ in Borsigwalde/Reinickendorf

Jump House, die Halle im Überblick – Foto: JUMP House / Bernd Jaworek

Mehr als 120 Trampoline bietet das in 2016 eröffnete „Jump House“ und ist damit eine der größten Trampolinhallen Deutschlands. Das Springparadies (ab 6 Jahren) befindet sich in einer ehemaligen, denkmalgeschützten Munitionsfabrik.

Alle weiteren Infos findet ihr hier.

Skydiving im Windkanal – das Fliegen ohne Flügel im „Windobona“ in Lichtenberg

Lediglich den eigenen Körper nutzen um zu fliegen. Das ist zumindest möglich bei „Windobona“, denn dort geht man nämlich zum Skydiven in den Windkanal. Fünf Meter Breite und 17 Meter Höhe misst die Flugkammer, in der Windgeschwindigkeiten bis zu 260 Kilometer pro Stunde erreicht werden können.

Mehr Infos gibt es hier.

Bobfahren mit Highspeed in den Gärten der Welt in Marzahn

Natur-Bobbahn am Kienberg Berlin – Foto: Dominik Butzman

Schon Mitte Dezember hat die Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka die Wintersaison in den Gärten der Welt eröffnet.  Die Fahrt dauerte auf der Natur-Bobbahn rund fünf Minuten. Bis zum 09. Februar findet jeden Sonnabend am späten Nachmittag das Nachtrodeln statt. Mit bis zu 40 Stundenkilometern fährt man dann den Kienberg im Dunkeln herunter.

Alle weiteren Infos gibt es hier.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Sporteln!

Deutsch
//]]>